Brennpunkt Schule

Ergebnisse des Projekts 'Schulerfolg unter Bedingungen multipler Bildungsrisiken'

Untersuchungsdesign

Die Untersuchung basiert auf zwei Fallstudien zu Schulen in benachteiligten Quartieren und war wie folgt aufgebaut:

Grafische Darstellung des Untersuchungsdesigns

Untersuchungsdesign (Klicken zum vergrößern)

Fallstudie I wurde an einer Schule realisiert, welche in einem segregierten, großstädtischen Quartier angesiedelt ist. Die Bevölkerung besteht zu 40% aus Menschen mit Migrationshintergrund. 68% der unter achtzehnjährigen weisen einen Migrationshintergrund auf. 25% der Bevölkerung dieses Quartiers empfängt Transferleistungen.

In Fallstudie I wurde aus den mehrphasigen Erhebungen in den relevanten Akteurgruppen (Lehrkräften, Eltern, Schülerinnen und Schülern, Akteuren aus Schulleitung, Schulverwaltung und Sozialraum) der ersten Untersuchungsschule ein Materialkorpus von insgesamt 84 Materialien erstellt. Dieser setzt sich aus Gruppendiskussionen, Experteninterviews, biografischen Interviews, Audiographien pädagogischer Settings sowie Sammlungen von statistischen Kenndaten zu den lokalen Kontexten der Untersuchungsschulen zusammen.

Fallstudie II wurde an einer Schule realisiert, welche in einem segregierten, großstädtischen Quartier angesiedelt ist. 40% der Bevölkerung verfügen über einen Migrationshintergrund. 60% der unter achtzehnjährigen weisen einen Migrationshintergrund auf. 16% der Bevölkerung dieses Quartiers empfängt Transferleistungen.

In Fallstudie II wurde eine fokussierte Erhebung durchgeführt. Die Datenerhebung war gezielt im Hinblick auf die Spezifika der Schule sowie potentielle Kontraste zur ersten Fallstudie hin angelegt.

Die Erhebung erfolgte daraufhin in Form von Gruppendiskussionen, Experteninterviews und biografischen Interviews. Insgesamt ergaben sich aus dieser Erhebungsphase weitere 19 Materialien.

Die Ergebnisse der Fallstudien werden derzeit entlang der Analyseschwerpunkte miteinander kontrastiert.